HAL will be down for maintenance from Friday, June 10 at 4pm through Monday, June 13 at 9am. More information
Skip to Main content Skip to Navigation
Books

Narben des Geistes. Zur Kritik der Erfahrung nach Hegel

Résumé : Das Stichwort der ›Narben des Geistes‹ aus der Phänomenologie des Geistes nutzt die Untersuchung zu einer Kritik Hegels, die ihren Ausgang vom Verhältnis von Geist und Sprache, von Literatur und Philosophie nimmt. Hegels Phänomenologie des Geistes stellt bis heute den umfassendsten Versuch dar, einen für die Moderne gültigen Begriff der Erfahrung zu begründen. Unter dem Stichwort ›Narben des Geistes‹ greift die Untersuchung Hegels Ansatz auf, um ihn zunächst mit literarischen Texten von Sophokles, Diderot und Goethe und in einem zweiten Schritt mit alternativen philosophischen Modellen von Benjamin bis zu Foucault zu konfrontieren. Den Abschluss bildet die Frage nach Erfahrungsbegriffen vor (Montaigne), parallel zu (Hölderlin) und nach Hegels Zeit (Nietzsche). Das Ziel der Untersuchung besteht in einer Kritik des Hegelschen Erfahrungsbegriffs im Blick auf den ästhetischen Diskurs der Moderne.
Document type :
Books
Complete list of metadata

https://hal.univ-lorraine.fr/hal-03580052
Contributor : Rebecca Champenois Connect in order to contact the contributor
Submitted on : Friday, February 18, 2022 - 2:11:55 PM
Last modification on : Saturday, February 19, 2022 - 3:26:43 AM

Identifiers

Collections

Citation

Achim Geisenhanslüke. Narben des Geistes. Zur Kritik der Erfahrung nach Hegel. Brill | Fink, pp.296, 2020, 978-3-7705-6564-1. ⟨10.30965/9783846765647⟩. ⟨hal-03580052⟩

Share

Metrics

Record views

7